besser ausbilden.

Werkstoffprüfer/in

Für unseren Kooperationspartner Oerlikon Metaplas GmbH suchen wir interessierte Bewerberinnen und Bewerber für das Ausbildungsjahr 2021.


Stellenprofil

  • Werkstoffprüfer/in
    • Du liebst die naturwissenschaftlichen und technischen Fächer?
    • Du bist sehr genau und sorgfältig?
    • Dir macht der Umgang mit giftigen Chemikalien keine Angst?
  • Dann könnte das dein Traumberuf sein!
  • Was wir dir bieten:
    • eine interessante und praxisnahe Ausbildung
    • eine qualitativ hochwertige Ausbildung
    • Mitarbeit in einem dynamischen Team in einem alteingesessen, renommierten Unternehmen
    • gute Übernahmechancen
  • Das sollten deine Stärken sein:
    • technisches Verständnis, Genauigkeit, Konzentrationsfähigkeit und eine naturwis-senschaftliche Begabung
    • Teamfähigkeit, Flexibilität, Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit, Selbstän-digkeit
  • Dein Schulabschluss:
    • Abitur oder vergleichbarer Abschluss (Studienabbrecher gerngesehen) mit guten Noten in Deutsch, Mathematik und Physik

Hast du Fragen? Ruf uns an 0531 70129-0.
Unsere Anschrift lautet:

Ausbildungsverbund der Wirtschaftsregion Braunschweig/Magdeburg e.V.
Echternstraße 30-32
38100 Braunschweig

E-Mail: info@abv-braunschweig.de

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung.

Freie Stellen: 1
Ausbildungsbeginn: September 2021
Ausbildungsort: Salzgitter, Niedersachsen
Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Ausbildungsart: duale Berufsausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz im Verbund mit einem Kooperationsunternehmen
Downloads: Stellenangebot als PDF

Berufliche Informationen - Werkstoffprüfer/in

Berufsinhalte

In der metall-und kunststoffverarbeitenden Industrie müssen Erzeugnisse auf Härte, Zug-festigkeit und Stabilität geprüft werden. Hierbei lassen sich grundsätzlich zwei Methoden unterscheiden: zerstörende und zerstörungsfreie Werkstoffprüfung, d. h. entweder wird das Prüfstück so lange belastet, bis es bricht oder es wird „zerstörungsfrei“ untersucht. Werkstoffprüfer/innen entnehmen Proben zur Qualitätskontrolle (z. T. schon während des Produktionsprozesses) und analysieren sie. Sie untersuchen Werkstoffe, ganze Werkstücke und fertige Bauteile.

Die Ergebnisse sowie die Pflege und Wartung müssen sie do-kumentieren. Auch die Analyse von Schadensfällen fällt in ihren Aufgabenbereich. Schwerpunkt Wärmebehandlungstechnik: Werkstoffprüfer/innen behandeln Metalle bzw. metallene Werkstücke mit Wärmebehandlungsverfahren. Sie bedienen, steuern und war-ten Maschinen, Öfen und Anlagen, die in der Wärmebehandlung -insbesondere beim Här-ten -eingesetzt werden.