besser ausbilden.

MiKA-plus

Projektinformationen - Mit Kind in Ausbildung-plus


MiKA-plus - Kurzübersicht

  • Zielgruppe:Alleinerziehende Mütter und Väter bis 27 Jahre ohne abgeschlossene Berufsausbildung
  • Laufzeit:01.04.2019 – 31.12.2020
  • Finanzgeber:Das Projekt MiKA wird im Rahmen der Landesinitiative "Erhöhung der Eingliederungschancen von Alleinerziehenden" durch das Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt aus ESF-Mitteln gefördert.
  • Kontakt:Frau Christiane Horn - Tel: 0391 18613-0
  • Downloads:PDF: MiKA-plus Flyer PDF: MiKA Wegweiser

Projektinformationen

Was ist MiKA-plus?

Das Projekt MiKA-plus – Mit Kind in Ausbildung plus unterstützt Alleinerziehende bis 27 Jahren bei der Integration in die Ausbildung.

Freitags in der Zeit von 9.00 – 11.00 Uhr können interessierte Alleinerziehende zu uns in den Ausbildungsverbund zur Beratung kommen. Nach Absprache können auch individuelle Termine vereinbart werden. Gern können Sie zu diesem Termin ihr/e Kind/er mitbringen, da wir in unserer Einrichtung ein Kinderzimmer haben.


MiKA-plus Inhalte

Folgende Aktivitäten im Rahmen der Projektarbeit sind Bestandteil:

  • individuelle Berufsorientierung und berufsorientierende Praktika
  • Bewerbungstraining
  • individuelle Qualifizierung zur Vorbereitung auf eine Ausbildung
  • Sozialpädagogische Betreuung
  • wöchentliche Exkursionen zu Beratungsstellen, Jugendfreizeiteinrichtungen, Amtsgericht, Unternehmen, Messen, Tafel, Second-hand-Läden etc.
  • Teilnahme an Workshops zu Themen wie bspw. soziales Kompetenztraining, Gesundheit für mich und mein Kind, Schuldenprävention, Haushaltsführung, erlebnispädagogische Angebote zur Stärkung der Familie etc.
  • jährliche Familienbildungsreise
  • Kindernotfallbetreuung

MiKA-Plus – Was ist das Plus?

Berufsorientierung

Es bestehen verbindliche Kooperationen zu einem Alten- und Pflegeheim. Hier werden die Mütter alle 4 Wochen einen Tag das Personal unterstützen. Die Mütter überlegen sich im Vorfeld, welche Angebote sie dort offerieren möchten, bspw. gemeinsames Backen, gemeinsame Kreativität. Dies wird mit der Hausleitung besprochen und umgesetzt. Aber auch das Reinschnuppern in verwaltungstechnische Abläufe und im hauswirtschaftlichen Bereich ist vorgesehen.

Des Weiteren gibt es eine Kooperation mit „Grüner Weg e.V.“ Hier stehen die handwerklichen Kompetenzen im Vordergrund. Die Teilnehmerinnen erproben den Umgang mit Holz, Farbe und Naturmaterialien. Außerdem erlernen sie Grundlagen der Elektrik und der erneuerbaren Energie (Solar). Hier ist ein Rhythmus von 6 Wochen vorgesehen.

berufsorientierende Workshops: Textilverarbeitung: Die Teilnehmerinnen erlernen den Umgang mit Textilien, Nähen selber kleine Gebrauchs- und Kleidungstextilien Hauswirtschaft mit der OASE: Die Teilnehmerinnen kochen gemeinsam, kochen Marmelade aus selbst geernteten Früchten u.v.m.

Dadurch werden die Teilnehmerinnen an verschiedene Berufsfelder herangeführt und lernen Verantwortung zu übernehmen, trainieren ihre Belastbarkeit und ihr Durchhaltevermögen.

Soziales Training / Gemeinschaft erleben

Ein weiterer Punkt ist die Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur. Hier sind Aktionstage geplant wie die Teilnahme an den Streuobstwiesen etc.

Workshops

Alle 6 Wochen finden themenbezogene Workshops statt. Diese richten sich nach der Zielgruppe und dienen den Müttern mehr Informationen zu erhalten und ihr Handeln zu reflektieren. Themen hierfür sind derzeit bspw.

  • Wie recherchiere ich richtig
  • Mein Körper und ich
  • Verhütung
  • Hatespeech (Antidiskriminierung)
  • Rituale in der Kindererziehung